Cape Canaveral

Er hat es reiflich überlegt, er hat’s geplant und angestrebt,

es steht auf seinem Stichpunktblatt;

Sein Leben ist ihm zu konkret und jede Hilfe kommt zu spät,

der Monk in Ihm frisst alles ab.

Er glaubt an einen neuen Tag, an das Licht der andren Welt

und an Blumenalleen.

Er hofft, dass ihn dort jemand mag und die Arme offen hält,

das macht es leicht zu gehen.

Sein Cape Canaveral ist das stillgelegte Parkhausoberdeck,

Startfreigabe selbst erteilt, der Abflugpunkt liegt gut versteckt,

die Flugbahn ausgetüftelt, so wie Isaac Newton es beschrieb,

er hat sich selbst belogen, als er sagte, dass er fliegt.


Die Wohnung aufgegeben, ausgeräumt, abgesaugt und leer,

die Katze wird betreut.

Der Frau vom Blumenladen schenkte er den lieblichen Likör,

er weiß, dass sie sich freut.

Er sucht die Himmelsgeiger, sucht die goldne Forte in sein Glück,

bald wachsen Flügel durch sein Hemd.

Nur noch ein Stück weiter, nur ein mutgetränkter kleiner Schritt,

der ihn vom großen Frieden trennt.


Sein Cape Canaveral ist das stillgelegte Parkhausoberdeck,

Startfreigabe selbst erteilt, der Abflugpunkt liegt gut versteckt,

die Flugbahn ausgetüftelt, so wie Isaac Newton es beschrieb,

er hat sich selbst belogen, als er sagte, dass er siegt.


Kein Himmelsvater

Keine Engelsblick

nur ein Defibrillator

beißt ihn ins Leben zurück


Sein Cape Canaveral ist das stillgelegte Parkhausoberdeck,

Startfreigabe selbst erteilt, der Absturzpunkt liegt gut versteckt,

die Flugbahn ausgetüftelt, so wie Isaac Newton es beschrieb,

er konnte ja nicht ahnen, dass ihn ein Sanitäter sieht.

Keine Kommentare

Trackback URI | Kommentare als RSS

Einen Kommentar schreiben